Ziegler Thermospan Holzpellets

Pellets-Info.

Sie sind an nachhaltigen, alternativen Brennstoffen interessiert? Hier erfahren Sie alles, was Sie über Holzpellets wissen sollten.

Was sind Holzspellets?

Holzpellets sind genormte zylindrische Presslinge aus getrocknetem, naturbelassenem Restholz (z. B. Säge- und Hobelspäne), das bei der Holzverarbeitung anfällt. Die Holzpellets werden unter hohem Druck gepresst und besitzen einen extrem niedrigen Wassergehalt und eine hohe Eigendichte. Deshalb wird auch nur ein geringes Lagervolumen benötigt. Beispielsweise benötigt 1 Tonne Pellets nur rund 1,5 m³ Lagerraum.

Holz ist ein natürlich nachwachsender Brennstoff und deshalb eine optimale Lösung für eine sichere und nachhaltige Wärmeversorgung. Im Gegensatz zu fossilen Energieträgern ist die Verbrennung von Holzpellets weitgehend CO₂-neutral. Bei der Verbrennung der Holzpellets wird die Menge an Kohlenstoffdioxid (CO₂) freigesetzt, die der Baum zuvor im Laufe des Wachstums aufgenommen hat. Somit bleibt das Gleichgewicht des CO₂-Kreislaufs erhalten.

Holzpellets sind eine echte Alternative zu fossilen Energieträgern und im langfristigen Durchschnitt günstiger als vergleichbare Brennstoffe. Desweiteren sind die Preise geringeren Schwankungen unterworfen, wie z. B. Heizöl oder Erdgas.

Heizungssysteme für Holzpellets.

Zentralheizungen.
Wohngebäude oder kleine kommunale Gebäude können ganzjährig mit einer Pellet-Zentralheizung beheizt werden. Dabei sind das Pelletlager, das Austragungssystem und der Pelletkessel die drei Hauptkomponenten.

Bei der Versorgung des Pelletkessels mit Pellets kann zum einen eine halbautomatische Kompaktanlage eingesetzt werden. Hierbei wird der Vorratsbehälter per Hand befüllt.

Zum anderen kann die Versorgung mit einer vollautomatischen Pelletheizanlage erfolgen. Dabei wird der Kessel mit einer Förderschnecke oder einer Saugaustragung aus einem Lagerraum oder einem Tank vollautomatisch mit Pellets versorgt.

Die Bundesregierung stellt über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) jährlich zinsgünstige Finanzierungsmittel für die Altbausanierung zur Verfügung. Abgewickelt wird die Kreditvergabe des Programms „CO₂-Gebäudesanierung“ über Ihre Hausbank.

Einzelfeuerstätten.
Mit Holzpellets befeuerte Einzelfeuerstätten gibt es als Pelletöfen und Heizeinsätze. Diese werden zur Einzelraumbeheizung im Wohnbereich eingesetzt. Sie stehen als Öfen mit sichtbarer Flamme im Wohnraum und geben an diesen Strahlungs- und Konvektionswärme ab.

Die Pelletöfen verfügen über einen vom Brennraum abgetrennten, kleinen Vorratsbehälter, aus dem die Pellets automatisch in den Brennraum transportiert werden. Dort verbrennen die Pellets hinter einer Sichtscheibe. Eine Brenndauer von 24 bis 100 Stunden ist möglich.

Der Vorrat kann per Hand auch während des Heizbetriebes aufgefüllt werden. Die Förderung der Pellets vom Vorratsbehälter in die Brennschale erfolgt vollautomatisch über eine Schnecke.

Preisentwicklung von Pellets, Öl und Gas.

Die Grafik zeigt Ihnen die Preisentwicklung von Holzpellets im Vergleich zu Gas und Öl. Weitere Daten und Fakten, wie z. B. zur Entwicklung der Pelletsheizungen, Vergleich der Jahresdurchschnittspreise für Holzpellets und der Entwicklung der Pelletsproduktion finden Sie auf der Internetseite des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV).

Deutscher Energieholz- und Pellet-Verband e.V.

Basis: Verbraucherpreise für die Abnahme von 33.540 kWh Gas (Ho), 3000 l Heizöl EL (Hu: 10 kWh/l) bzw. 6t Pellets ENplus A1 (Hu: 5kWh/kg, inkl. Mwst. und sonstige Kosten). Quellen: Deutsches Pelletinstitut GmbH (Pelletpreis ab 2011), Brennstoffspiegel (Heizöl- und Erdgaspreise).

© Deutsches Pelletinstitut GmbH, Stand: Juni 2016

Förderungen von Pelletsheizungen.

Die Installation Pelletsheizsystemen und die Nutzung von alternativen Brennstoffen wird vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) mit Fördergeldern unterstützt.

Einen Überblick über die Fördermöglichkeiten von Energiesystemen wie Pelletfeuerung, Solaranlagen zur kombinierten Warmwasser- und Heizungsunterstützung, Kombination von Holz- und Pelletkessel mit einer Solaranlage sowie von Holzhackschnitzelanlage finden Sie auf der Internetseite des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband e.V. unter:

Übersicht der Förderungen (DEPV)

Messwerte der Themospan Holzpellets.

  ENplus-A1 ENplus-A2 DIN plus
bzw. ÖNorm M 7135
DIN 51731
Durchmesser mm 6 (± 1) 6 (± 1) 4 bis 10 4 bis 10
Länge mm 3,15 ≤ L ≤ 40 3,15 ≤ L ≤ 40 5 x D keine Normung
Rohdichte kg/dm3 jetzt: Schüttdichte > 1,12 1,0 bis 1,4
Schüttdichte kg/dm3 ≥ 600 ≥ 600 keine Normung
Heizwert MJ/kg ≥ 16,5 ≥ 16,5 > 18 keine Normung
Wassergehalt Ma.-% ≤ 10 ≤ 10 < 10 < 12
Feinanteil Ma.-% ≤ 1 ≤ 1 < 1
Mechanische Festigkeit Ma.-% ≥ 97,5 ≥ 97,5 keine Normung
Aschegehalt % ≤ 0,7 ≤ 1,0 < 0,5 keine Normung
Ascheerweichungstemperatur °C ≥ 1200 ≥ 1100 keine Normung
Chlorgehalt Ma.-% ≤ 0,02 ≤ 0,03 < 0,02 < 0,03
Schwefelgehalt Ma.-% ≤ 0,05 ≤ 0,05 < 0,04 < 0,08
Stickstoffgehalt Ma.-% ≤ 0,3 ≤ 0,5 < 0,3 < 0,3
Kupfergehalt mg/kg ≤ 10 ≤ 10  
Chromgehalt mg/kg ≤ 10 ≤ 10  
Arsengehalt mg/kg ≤ 1 ≤ 1  
Cadmiumgehalt mg/kg ≤ 0,5 ≤ 0,5  
Quecksilbergehalt mg/kg ≤ 0,1 ≤ 0,1

 

Bleigehalt mg/kg ≤ 10 ≤ 10  
Nickelgehalt mg/kg ≤ 10 ≤ 10  
Zinkgehalt mg/kg ≤ 100 ≤ 100
Ziegler Thermospan Holzpellets

Die Herstellung von Thermospan Holzpellets.

Erfahren Sie alle Produktionsschritte von Auswahl der Rohstoffe, Pressung bis zur Verpackung in unserer Pellets-Produktionsstrecke.

Mehr erfahren
Ziegler Thermospan Holzpellets